«Antenne» Info-Magazin 1962–1974, SF

Was war die erste Talentschmiede des Schweizer Fern­sehens? Nein, nicht «Karussell» (1977 bis 1988) – schon beim Inland-Informations­magazin «Antenne» konnten junge Journalisten ihr Können beweisen. Moderiert wurde die Sendung von bekannten Namen wie Werner Vetterli, Hansjörg Erny oder Raoul Baerlocher. Am Anfang lief die «Antenne» jeweils am Mittwoch nach der «Tagesschau», ab 1965 dann von Montag bis Freitag um 19.00 Uhr. Für die 1000. Ausgabe wagte man 1968 ein Experiment: Eine Frau sollte vor die Kamera. Die Wahl fiel auf die junge Reporterin Helen Issler (heute 64), die prompt zum Aushängeschild wurde.
Die «Antenne» hatte den Anspruch, nicht nur News zu vermelden, sondern auch solche zu erzeugen. Wie z. B. 1971 mit einem Bericht über 17 aus der Jugenderziehungsanstalt Uitikon ZH entwichene Jugendliche. Das sollte ein Nachspiel für den Redaktionsleiter Hanspeter Danuser haben: Da er weder Aufenthaltsort der Jugendlichen noch ihre Namen bekannt­geben wollte, wurde ihm mit 24-stündiger Beugehaft gedroht.
Nach zwölf Jahren hatte die «Antenne» ausgestrahlt: Sie wurde 1975 durch den «Bericht vor acht» abgelöst.

Die SF-Archiv-Videos lassen sich leider nicht direkt einbetten:

Antenne Spezial (1) Antenne Spezial (2)

Kulturelles
YouTube Preview Image

und, aus heutiger Sicht, eher zweifelhaftes Material
YouTube Preview Image