«Der Kommissar», Krimi, Jan. 1969–Jan. 1976, ZDF

Ein eher kleiner, untersetzter Mann mit Knubbelnase und schütterem Haar schaffte das, wovon jeder Fernsehdirektor träumt: leergefegte Strassen, weil alle vor dem Fernsehgerät sitzen. Einmal im Monat, immer freitags, passierte das Unglaubliche, denn dann lief um 20.15 Uhr «Der Kommissar». Herbert Keller (Erik Ode, 1910–1983) war anders als die bisherigen TV-Kriminalisten: Er war humorvoll und lebensklug «und ballerte nicht pausenlos mit dem Colt in der Gegend herum», erklärte Autor Herbert Reinecker. Wie viel Einfluss die Serie auf die Zuschauer hatte, zeigte sich etwa daran, dass sich ein Gastwirt über sinkende Einnahmen beklagte. Vorausgegangen war ein Dialog in einer «Kommissar»-Folge, in dem ein Weingrossist sagte, der Rotkreuzplatz in München sei keine gute Gegend für ein Restaurant.
«Der Kommissar» wurde zur Kultserie, und wer etwas auf sich hielt, wollte eine Gastrolle. Stars wie Maria Schell, Curd Jürgens, Lilli Palmer, Maria Becker und Johannes Heesters gaben sich sozusagen die Studioklinke in die Hand. Obwohl das ZDF ab 1967 in Farbe sendete, wurde die Serie bis zur letzten Folge (total 97) in Schwarzweiss produziert.

YouTube Preview Image YouTube Preview Image YouTube Preview Image