«Was bin ich?», Quiz 1955–1989, ARD/BR

Robert Lembke und seine "Schweinderl"
Robert Lembke und seine „Schweinderl“

Da standen sie, schön in Reih und Glied, die Keramik-Sparschweinchen. In Rosa, Hellblau oder Hellgrün – was aber den Zuschauern in den ersten
Jahren verborgen blieb, da es TV nur in Schwarzweiss gab. Die Frage von Moderator Robert Lembke (1913–1989) zu Beginn der Raterunde an die Kandidaten: «Welches Schweinderl hätten S’ denn gern?» erlangte schon bald Kultstatus. Bis zu 6000 Briefe erhielt Robert Lembke im Monat, in denen sich potenzielle «Was bin ich?»-Kandidaten mit mehr oder weniger seltenen Berufen vorstellten. Alle erhofften sich den Maximalgewinn von 50 Mark. Wenig Ratespass vermutete man zunächst bei der Kandidatin, die sich Mitte der 60er mit dem Beruf «Hausfrau» dem vierköpfi gen Rateteam stellte. Es kam aber ganz anders, denn keiner konnte ihren Beruf erraten. Die Situation geriet gar zur Realsatire: «Könnte Ihr Beruf auch von einem Mann ausgeführt werden?», wollte der als Ratefuchs bekannte Schweizer Guido Baumann wissen. Der fragende Blick der Kandidatin veranlasste Lembke zur Antwort: «Sagen wir Nein.» Am 14. Januar 1989 starb Robert Lembke im Alter von 75 Jahren. Versuche, das Quiz ohne den beliebten Moderator weiterzuführen, scheiterten.  (JAG)

YouTube Preview Image YouTube Preview Image YouTube Preview Image