«Graf Yoster gibt sich die Ehre»
Krimiserie, 1967–1977, AR D

Keiner überführte Ganoven und Verbrecher mit mehr Eleganz als Graf Yoster (Lukas Ammann, 98). Der «Gentleman-Detektiv» oder auch Krimi-Graf» ermittelte mit Vorliebe in der besseren Gesellschaft. Immer in seiner Nähe – wenn er nicht grad mit einem hübschen Mädchen flirtete – war sein getreuer Chauffeur und Butler Johann (Wolfgang Völz, 80) – ein geläuterter Gauner. Seine Frage «Wohin, Herr Graf?» wurde bald schon Kult, ebenfalls die Antwort des Grafen am Ende einer jeden Folge: «Nach Hause, Johann.» Und das standesgemäss im Rolls-Royce. Den Basler Schauspieler Lukas Ammann machte die Figur des Grafen, die ihm auf den Leib geschrieben schien, derart populär, dass er noch heute Anfragen für Autogramme bekommt. Beliebt war die Serie aber nicht nur beim Publikum: Gaststars wie Günther Schramm oder Klausjürgen Wussow gaben sich die Klinke
in die Hand. 14 Tage dauerten jeweils die Dreharbeiten einer Folge, wofür Ammann und Völz erst je 7000, später 8000 DM erhielten, weil sie drohten, ihren Vertrag nicht zu verlängern.
Nach 10 Jahren bzw. 78 Folgen verabschiedete sich Graf Yoster – in Ehren, das versteht sich ja von selbst. (JAG)

YouTube Preview Image YouTube Preview Image YouTube Preview Image