«Salto mortale»
Zirkusserie, 1969 und 1971/72, SF

Fernsehmanege frei – die «Dorias»kommen, hiess es ab Januar 1969 im Schweizer Fernsehen. Zirkusluft wehte fortan durch die Wohnzimmer, wenn die Schweizer Artistenfamilie Doria mit ihrem gefährlichen «Salto mortale» auftrat. Mit «Allez hopp!» und grossem Tusch entführten Publikumslieblinge wie Gustav Knuth (1901–87), Hans Jürgen Bäumler (69) oder Andreas Blum (73; der spätere Direktor von Radio DRS!) die Zuschauer zehn Folgen lang in eine faszinierende Welt. Als Kulisse dienten der Circus Krone bzw. der Circus Knie. Obwohl die «Flying Dorias» von Profis gedoubelt wurden, verlangten die Rollen als Trapezkünstler den Schauspielern einiges ab. So mussten sie etwa lernen, sich aus über 10 Metern ins Fangnetz fallen zu lassen. Das sieht zwar einfach aus, braucht aber viel Übung. Die Geschehnisse rund um die Familie Doria schienen so echt, dass die Zuschauer oft vergassen, dass es nur frei erfundene Geschichten waren. Als z. B. in einer Folge geheiratet wurde, erhielten die beiden Darsteller Ursula von Manescul und Hellmut Lange sackweise Glückwünsche zugestellt. Die Geschichten um die «Flying Dorias» waren so erfolgreich,
dass 1971/72 nochmals acht Folgen gedreht wurden. (JAG)

YouTube Preview Image