«Ein Herz und eine Seele»
Serie 1973–1976, ARD

„Er war das personifizierte Ekelpaket:
Alfred Tetzlaff (Heinz Schubert, 1925–
1999), der stets meckernde, reaktionäre
und besserwisserische Haustyrann. Ein
Prototyp des deutschen Spiessbürgers,
dem alles Neue ein Gräuel war. «Pizza!
Weiss doch kein Mensch, woraus die
besteht. Da wird so ein Stück Kuhfladen
ausgerollt, dann kommt ein Klecks
Tomatensauce drauf, und das Ganze
kostet dann fünf Mark. Und schmecken
tut’s wie toter Frisör.» Nicht nur seine
einfältige Frau Else (Elisabeth Wiedemann,
85) hatte da wenig zu lachen.
Auch Tochter Rita (Hildegard Krekel,
59) und vor allem der von Alfred ungeliebte
«Ostzonen»-Schwiegersohn
und SPD-Anhänger Michael (Diether
Krebs, 1947–2000) bekamen regelmässig
Alfreds derbe, politisch rechtsgedrehten
Sprüche um die Ohren gehauen.
Das löste zwar haufenweise
empörte Zuschauerbriefe aus, trieb
aber gleichzeitig die Einschaltquoten in
die Höhe. «Ein Herz und eine Seele»
wurde innerhalb kurzer Zeit ein Erfolg,
«Ekel Alfred» zur Kultfigur.
Die Episode «Silvesterpunsch» gehört
noch heute zum alljährlichen Neujahrsprogramm
der ARD wie «Dinner
for One» bei SF.“  (Gabrielle Jagel)

YouTube Preview Image YouTube Preview Image