«Black ’n’ Blond»
Show, 7. 10. 2005 bis 28. 8. 2006, SF

„Nach den wenig erfolgreichen Late-
Night-Shows «Feinheiten» (1997)
oder «NightMOOR» bzw. «MOOR – Die
Schweizer Late-Night-Show» (1997–
1999) startete SF mit «Black ’n’ Blond»
einen neuen Versuch. Als intelligent,
frech und rotzig wurde die Show angekündigt
– mit Roman Kilchsperger
als Gastgeber und Chris von Rohr als
sog. «Sidekick». Neugierig geworden,
wollten sich mehr als eine Viertelmillion
Zuschauer die Premiere nicht
entgehen lassen. «Wir haben zu wenig
geübt und zu wenig geschlafen»,
gestand Chris von Rohr zu Beginn der
Sendung, prophezeite, dass sie sicher
würden «Dreck fressen» müssen, und
Roman Kilchsperger entschuldigte
sich schon mal prophylaktisch: «Kann
schon sein, dass mal was in die Hose
geht.» Ein Spruch, den sich Von Rohr
zu Herzen nahm, denn bereits nach
fünf Minuten liess der Rockdruide seine
Hose runter und präsentierte dem
Publikum seinen nackten Allerwertesten.
Ein empörter Aufschrei brandete
durch die Medien – und wollte nicht
mehr verhallen. Nach zehn Monaten
zog SF-Unterhaltungschefin Gabriela
Amgarten den Stecker. Begründung:
«Die Sendung hat sich nicht so weiterentwickelt,
wie wir es uns gewünscht haben.»“ (Gabrielle Jagel)

YouTube Preview Image