Wie aus Hartmann «Weissbier-Waldi» wurde

Nach dem 0:0 im EM-Qualispiel gegen Island im September 2003 sass der deutsche Bundestrainer Rudi Völler bei Waldemar Hartmann im Studio in Reykjavik. Er ärgerte sich enorm über die zuvor von Netzer/Delling geäusserte Kritik an der Mannschaft, und seine Tirade gipfelte im Ausspruch: «Du sitzt hier locker in aller Ruhe und hast schon drei Weizenbier getrunken …» Der Begriff Weissbier-Waldi war geboren, und Hartmann erhielt einen lukrativen Werbevertrag mit der Münchner Traditionsbrauerei Paulaner.

Mehr Fussball-Ausraster

Rudi Völler war nicht der Einzige, der nach einem Fussballspiel vor der Kamera ausgerastet ist. Legendär ist ebenfalls Giovanni Trapattonis Pressekonferenz am 10. März 1998, wohl eine kürzesten in der Bundesligageschichte. Darin ärgerte er sich über die Spieler Mehmet Scholl, Mario Basler und Thomas Strunz. Die Reservisten hatten sich erlaubt, nach drei Niederlagen in Folge die Taktik des Trainers zu kritisieren. Immer mal wieder im Roten drehte auch Uli Hoeness, das FC-Bayern-Urgestein und seit November 2009 FCB-Präsident. Etwa bei der Jahreshauptversammlung der Bayern 2007, als er die eigenen Fans attackierte, oder in der Saison 1988/89 im ZDF- «Sportstudio», als er sich einen offenen Schlagabtausch mit Intimfeind Christoph Daum lieferte. Aber sehen Sie selbst!

Das Streitgespräch zwischen Daum und Hoeness beim ZDF in voller Länge

Wutrede von Rudi Völler komprimiert bei Maischberger:
YouTube Preview Image

Trappatoni, Effenberg, Daum:
YouTube Preview Image

Uli Hoeness rastet aus:
YouTube Preview Image

Uli Hoeness vs. Christoph Daum (sehr lang, im Startbild ist Jupp Heynckes zu sehen):
YouTube Preview Image