«Deutscher Fernsehpreis»
Show, 3. Oktober 2011, RTL

„Bei der Verleihung des «Deutschen
Fernsehpreises 2011» sollte Comedian
Oliver Pocher eigentlich nur eine
Laudatio halten. Doch frech und vorlaut,
wie der 34-Jährige ist, nutzte er
die Gunst der Stunde, um mal wieder
heftig über TV-Kollegen und TV-Sender
herzuziehen. Sie erinnern sich nicht?
Können Sie auch nicht, denn RTL zensurierte
die Rede von Pocher kurzfristig
vor der Ausstrahlung am 3. Oktober.
Vor allem für Harald Schmidt und
Markus Lanz fand der Hannoveraner
alles andere als nette Worte. So lästerte
er etwa über Ex-Kollege Harald
Schmidt: «Ich hatte zwei Jahre eine
TV-Auszeit. Oder wie man in der Branche
sagt, ich war bei Sat 1. Warten Sie
nochmal zwei Jahre, dann ist der Harald
auch weg.» Über die beste Doku,
«Wettlauf zum Südpol: Deutschland
gegen Österreich» frotzelte Pocher:
«Wer drei Wochen über Weihnachten
mit Markus Lanz zusammen in einem
Zelt verbringt und dann noch nicht
totgequatscht wurde, der hat diesen
Preis hier einfach verdient.» Nach
der Verleihung entschuldigte sich
Oliver Pocher: «Einige Teile meiner
Laudatio sind ziemlich spontan
entstanden und waren wohl nicht im
Sinne der Veranstaltung.» (Gabrielle Jagel)

YouTube Preview Image