Kurzschluss bei SF, 24. 8. 2008

Das gab es in der Geschichte des Schweizer Fernsehens noch nie: totale Mattscheibe. Eine Störung im Unter- werk Aubrugg des Elektrizitätswerks Zürich führte zu einem vollständigen Stromausfall im gesamten SF-Areal. Der Kurzschluss dauerte von 13.38 Uhr bis 15.00 Uhr. Weder die Schlussfeierlichkeiten der Olympischen Spiele aus Peking noch der Formel 1-Grand-Prix in Valencia konnten übertagen werden. Was für ein Debakel! Ausgerechnet bei zwei so teuren und quotenträchtigen Sportproduktionen sahen die Fernseh-Zuschauer nur noch schwarz.

Der Sündenbock war schnell gefunden: Ein Eichhörnchen hatte das Chaos verursacht, wie SF mitteilte. Das verpasste Programm wurde noch am gleichen Abend auf SF info nachgereicht. Und Fernsehdirektorin Ingrid Deltenre ent- schuldigte sich in der «Tagesschau» für den Unterbruch. «Ein ähnlicher Vorfall wäre heute nicht mehr möglich», sagt Erich Michel, SRF-Sendeleiter. Seit der HD-Einführung sende man aus dem neuen Zentrum. Das sei total autonom in der Stromversorgung. Schon beim kleinsten Ausfall sorgt eine Notstromversorgung für eine Überbrückung. (Carlotta Henggeler)

 

YouTube Preview Image