«Stuckrad bei den Schweizern»
Dokusoap, 15. 2.–15. 4. 2005, SF 2

„Anfang 2005 kündigte SF die neunteilige
Dokusoap «Stuckrad bei den
Schweizern» mit dem Enfant terrible
der deutschen Popliteratur, Benjamin
von Stuckrad-Barre («Soloalbum»), an.
Mit der Satire sollte der Autor dem TVPublikum
auf verblüffende Art zeigen,
wer die Schweizer eigentlich sind. Dafür
reiste er durchs Land, interviewte
Passanten oder Promis. So fuhr er
mit Model und LKW-Fahrerin Janina
Martig durch den Aargau, traf sich
mit TV-Talker Kurt Aeschbacher zur
Plauderrunde oder baggerte in einer
Zürcher Bar Frauen an. Das Ziel des
damals 30-Jährigen? Er wolle Schweizer
werden. Das mediale Echo liess
nicht auf sich warten. «Muss das sein,
dass uns ein Deutscher die Schweiz
erklärt?», mokierte sich der «Blick».
Die Empörung war willkommene Werbung
für die Sendung. «Schlicht Unterhaltung
nach und über Stuckrad-Barre», fand
die «Aargauer Zeitung»
damals. Man hätte es auch einen subversiv-
meditativen Mix aus Egotrip und
Neugier nennen können. Inzwischen
lebt der Bremer in Berlin, hat weitere
Bücher geschrieben und ist bald wieder
am TV zu sehen: Ab 11. Oktober
strahlt Tele 5 seine Politsatire «Stuckrad-
Barre» aus.“ (Carlotta Henggeler)

Ein deutscher Touri in der Schweiz:
YouTube Preview Image

Klägliche Flirtversuche und andere Unverschämtheiten:
YouTube Preview Image