«Weissbier-Waldi» 
6. 9. 2003, ARD

„Es ist der 6. 9. 2003, soeben hat die deutsche Elf im EM-Qualispiel gegen Island ein schlappes 0:0 erkrampft. Die Kommentatoren Günter Netzer/ Gerhard Delling üben harsche Kritik. Netzer: «Für diese Leistung gibt es keine Entschuldigung.» Im Kreuzfeuer: DFB-Teamchef Rudi Völler. Der ist mittlerweile im ARD-Studio in Reykjavik angekommen, wo Interviewer Waldemar Hartmann wartet. Da Völler zu früh eingetroffen ist, kann er die Verrisse von Netzer/Delling live mithören. Kein Wunder, brodelt es in ihm Eruption. Als Hartmann dann in die gleiche Kerbe schlägt, explodiert Völler: Eine Wutfontäne nach der andern schiesst aus ihm raus. Gegen Netzer und vor allem gegen Hartmann. Rudi Völler: «Du sitzt hier bequem auf deinem Stuhl, hast drei Weizenbier getrunken und bist schön locker!» Heute schauen alle Beteiligten amüsiert auf den Eklat zurück. Am meisten profitiert hat übrigens Hartmann selber. Er erhielt den Spitznamen «WeissbierWaldi» und einen fetten Werbevertrag mit einer bayerischen Brauerei. Darum schickt er Völler an jedem Jahrestag ein SMS, in dem er sich für dessen Ausraster bedankt.“ (Gion Stecher)

YouTube Preview Image