«Magazin der Frau»
29. 10. 1966, SRF

Szene aus Magazin der Frau (Foto: © SRF)

In den 1960ern ein Ausdruck von Emanzipation? (Foto: © SRF)

„1958 war das Jahr, in dem das noch junge Schweizer Fernsehen die Hausfrau als Zuschauerin «entdeckte». Logisch, denn wer ausser ihr hat schon Zeit, um tagsüber fernzusehen. Alles klar?! Am 8. November 1958 startete das Magazin «Frauenstunde», aus dem im Oktober 1959 «Das Magazin der Frau» wurde. «Wir möchten das Leitbild skizzieren, das heute bereits unter uns lebt», so die damalige Redaktionsleiterin Dr. Eleonore Staub etwas verschwurbelt und verknorzt. «Die moderne Frau der wir immer wieder begegnen: fraulich, aufgeschlossen und voll Selbstvertrauen.» Gemäss einer Umfrage lagen den «modernen Frauen» diese Themen am Herzen: Basteln, Kochen, Blumenpflege, Haushaltsführung, Mode und Do-it-yourself-Tipps.

So wurde in der Sendung vom 29. 10. 1966 anschaulich gezeigt, wie frau das Auto des Herrn Gemahls richtig wäscht, innen und aussen zum Glänzen bringt – streifen- und kratzfrei, versteht sich. Ganz wichtig für die interessierte Frau war es auch, zu erfahren, wie sie sich für diese Arbeit zu kleiden hat und dass der Seitenspiegel nicht etwa fürs Make-up gedacht sei.

Fazit von Eleonore Staub: «Frauen leben eigentlich viel interessanter als Männer.»

Autowasch-Kurs für die Hausfrau – aus dem Jahr 1966 SRF Mediathek

«Was liegt der Schweizer Frau näher, als zu Putzen?», fragt der Kursleiter und führt ein Dutzend lernwillige Frauen in die hohe Kunst des Autowaschens und -putzens ein. («Magazin der Frau» vom 29.10.1966)