Breitners Breitseite

«Markus Lanz», 20. März 2012, ZDF

Alles fing ganz harmlos an. Mit leuchtenden Augen und einem strahlenden Lächeln sass Superblondine Daniela Katzenberger in der ZDF-Talkshow «Markus Lanz», u. a. mit Sportreporter Dieter Kürten, Moderatorin Andrea Kaiser und Ex-Fussballnationalspieler Paul Breitner. Logisch lenkte Lanz das Gespräch auf Katzenbergers Show. Kürten outete sich als «Natürlich blond»-Fan, und Kaiser fand sie witzig und meinte, sie könne verstehen, weshalb Jungs auf die «Katze» stehen würden. Paul Breitner hingegen versuchte, unbeteiligt zu gucken. Ob er die Sendung denn kenne, wollte Lanz von ihm wissen. «Nein! Weil mir ähnlich wie bei Twitter das Kotzen kommt, wenn ich sehe, was Leute tun, um ja irgendwie Schlagzeilen zu bekommen.» Und weiter wetterte er: «Dafür essen die Hundekacke, dafür machen die alles. Ich finde es zum Teil widerlich, pervers.»  Katzenberger, die betreten auf ihre Hände starrte, versuchte die Verbalattacke wegzulächeln. «Man muss ja nicht immer alles so ernst nehmen», rechtfertigte sie sich tapfer.
Warum Breitner derart ausgeflippt ist, entzieht sich unserer Kenntnis. Daniela Katzenberger hingegen zeigte nach der Sendung Grösse: «Solche Leute braucht es. Das ist doch eine echte Motivation.»

YouTube Preview Image