«Ab in die Küche»

11. 4. –16. 5. 2011, SRF

Zehn Jahren lang schnippelten, brutzelten und rührten die TV-Köche Sibylle Sager und Andreas C. Studer vor der Kamera. Doch Ende 2010 wurde «Al dente» abgesetzt. Das Nachfolge-Format war schon fix und fertig: Am 11. April 2011 präsentierte Gastgeber Heinz Margot («Megaherz ») die erste Folge von «Ab in die Küche». «Geplant sind vier Staffeln, in denen aus sechs Kochanfängern kulinarische Helden gemacht werden sollen», liess SRF zum Start optimistisch verlauten. Als Kochlehrer fungierten Spitzenköche wie Françoise Wicky und Torsten Götz. Auch in der Jury sassen keine Unbekannten: Ivo Adam, Monika Schärer und Jacky Donatz beurteilten die Gerichte – und schickten dann pro Ausgabe knallhart einen Kandidaten nach Hause. Aber irgendwie stand die Kochshow unter keinem guten Stern. Lag es daran, dass sie zu sehr an die ZDF- «Küchenschlacht» erinnerte, die seit 2008 noch immer erfolgreich läuft? Wie auch immer: Die Zuschauer zappten weg. Und mit der letzten Folge der ersten Staffel endete auch die Sendereihe. Gekocht wird seither bei SRF nur noch freitags – in den «SRF bi de Lüt»-Formaten «Landfrauenküche» und «Männerküche».

«Ab in die Küche» im SRF-Archiv