Schweizer Cup-Final 16. Mai 2012, SRF 2

Nein, den Ruf eines besonders schlauen und fairen Sportsmanns hat sich Aleksandar Dragovic in seiner Zeit beim FC Basel (2011–2013) nicht erarbeitet: Mal provozierte der Österreicher die FCZ-Fans vor der Südkurve, mal verspottete er YB als «kaputte Mannschaft» oder zündete eine Leuchtpetarde – trotz Verbot durch den Club. Den aufsehenerregendsten Fauxpas leistete sich Dragovic aber nach dem Cupsieg 2012 gegen Luzern: Bei der Siegerehrung tätschelte er Bundesrat Ueli Maurer von hinten den Kopf.
Nicht ein Mal, nicht zwei Mal – 3 Mal! Als der irritierte Verteidigungsminister zurückblickte, gab Dragovic das Unschuldslamm – zum Gaudi seiner Kollegen Shaqiri & Co. Der FC Basel brummte dem Verteidiger eine Strafe auf und beteuerte dessen Reue. Etwas voreilig: Wenige Tage später johlte der angesäuselte Ösi an der Meisterfeier, er habe sich nur auf Geheiss des Clubs «bei diesem Uli Maurer oder wie auch immer er heisst» entschuldigt. «Es weiss jeder, dass es mir sehr viel Spass bereitet hat.» Die Konsequenz: Ein erneuter medialer Aufschrei, der «FCB-Flegel» musste sich persönlich bei Ueli Maurer in Bern entschuldigen und vor seinen Teamkameraden einen Vortrag über das politische System der Schweiz halten. (Hanspeter Huber)

 

Dragovic haut Ueli Maurer auf den Kopf:

YouTube Preview Image

Dragovic nimmt seine Entschuldigung zurück