Antenne

10.06.1964, SRF

Okay, was die Einführung des Frauenstimmrechts betrifft, gehörte die Schweiz definitiv nicht zu den schnellsten. In diesem Fall aber zählte sie sogar zu den Pionieren. Als drittes Land nach Deutschland (1941) und den USA (1963) führte die Schweiz bzw. die PTT am 26. Juni 1964 die Sortiermaschine und somit die Postleitzahlen ein. Ein Ereignis, das sich natürlich auch das Schweizer Fernsehen nicht entgehen lassen wollte. So reiste ein Kamerateam der Sendung «Antenne» nach Lausanne an die Landesausstellung Expo 64, wo die revolutionäre 4,5 Millionen Franken teure Maschine der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.
Die Automatisierung drängte sich auf, weil die rund fünf Millionen Briefsendungen pro Tag fast nicht mehr zu bewältigen waren. Bis dahin waren die Postbeamten so etwas wie wandelnde Atlasse. Ohne deren Wissen über alle Poststellen der Schweiz wäre ein Sortieren der Briefe und Pakete – damals noch in reiner Handarbeit – praktisch unmöglich gewesen. «Diese Maschine sortiert Briefe mit Postleitzahlen wesentlich schneller, als es die Hände noch so geübter Pöstler vermögen», schwärmte ein PTT-Sprecher. Die Postleitzahl. Nur gerade vier Ziffern, aber sie haben die Briefwelt total umgekrempelt.

YouTube Preview Image