«Fohrler live»

30. Mai 2001, TV 3

Diese Ausgabe seiner Talkshow beim ehemaligen Tamedia-Sender TV 3 vergisst Dani Fohrler sein Lebtag nicht: Die Sendung zum Thema «Jugendgewalt» verkam zu einer Beleidigungs-Orgie, die bezüglich Absurdität in der Schweizer TV-Historie einzigartig ist. Der heutige «Glanz & Gloria»-Moderator versuchte die Situation mehrmals zu retten, bevor sie dann doch eskalierte. Aggro-Teens und geläuterte Ex-Schläger waren die skurrilen Protagonisten, über die noch Jahre später auf den Pausenplätzen geredet werden sollte. Etwa über Hells-Angels-Mitglied Pete («Wa hesch du scho erläbt, du huere Banane?»). Oder über den Burschen, der plötzlich seine Kriegsverletzungen («Pistoleschuss, Bombesplitter») präsentierte und den legendären Satz absonderte: «Wottsch du mini Fetli ha ode so?» Am meisten Aufsehen erregte aber der damals 18-jährige Osman, dessen lächerliches Outfit (Kopftuch, Plateauschuhe) in krassem Gegensatz zu seinem Gehabe stand. Er beleidigte alles und jeden und wurde von den Homies im Publikum gefeiert. «Gang go abnä und hock ab!», warf er einer dicken Zuschauerin an den Kopf. Und als eine junge Frau die Talkgäste «total denäbe» nannte, sagte Osman nur: «Denäbe sind mir nöd, mir sind zwüsche dine Bäi!» (Hanspeter Huber)

 

YouTube Preview Image